Messestadt verhängt 600.000 Euro Corona Strafgelder

Leipzig- Die sächsischen Kommunen haben seit März vergangenen Jahres mindestens 28.500 Buß- und Verwarngelder verhangen. Grund dafür waren Verstöße im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. 

Die Forderungen der kreisfreien Landkreise und Städte belaufen sich damit auf insgesamt 3.5 Millionen Euro. Dabei liegt die Messestadt bei der Gesamtforderung vorne. Hier belaufen sich der Forderungen auf rund 610.000 Euro. Die meisten Verstöße wurden allerdings in Dresden registriert. Laut der Stadt verhängte das Ordnungsamt dort rund 4.700 Verwarn- und Bußgelder.

 
© Sachsen Fernsehen