Leipzig wächst – LVB bauen für 25 Millionen Euro Verkehrsnetze aus

Leipzig - Leipzig hat ein Problem: Die Messemetropole wächst. Während der Zustrom neuer Bürger in anderen Großstädten abzuflauen droht, verschafft der Leipzig-Hype der Stadt seit Jahren eine stetige Entwicklung bei den Einwohnerzahlen. Doch wo ist da jetzt das Problem? Dies ist schnell beantwortet: Bereits im Jahr 2030 soll es mehr als 700.000 Leipziger geben. Das stellt die Verkehrsinfrastruktur vor große Herausforderungen. 

Wie die Leipziger Verkehrsbetriebe mit den wachsenden Anforderungen umgehen wollen, verrieten sie am Mittwoch. So wollen die LVB in diesem Jahr intensiv in das Verkehrsnetz investieren, um unter anderem Langsamfahrstellen zu beseitigen. "Außerdem werden wir in diesem Jahr zehn Bahnsteige modernisieren und barrierefrei ausbauen", erklärte Dirk Sikora, der Bereichsleiter für Infrastruktur bei den Leipziger Verkehrsbetrieben.

Zusätzlich soll an der Baaderstraße eine neue Haltestelle entstehen. Dieser liegt ein langer Diskussionsprozess der Anwohner mit der Stadt und den Verkehrsbetrieben zugrunde. "Bisher sind wir in diesem stark verdichteten Bereich an den Bürgern vorbeigefahren. Das wird sich jetzt ändern", so Sikora weiter.

In 2017 wollen die Verkehrsbetriebe insgesamt rund 25 Millionen Euro in anstehende Maßnahmen investieren. Dabei unterstützt der Freistaat Sachsen die LVB mit einer Förderquote von über 50 Prozent. An dem Verkehrsnetz soll der Einwohner-Boom nicht scheitern - da sind sich Stadt Leipzig und die Verkehrsbetriebe einig.

© SACHSEN FERNSEHEN