Leipzig will „Hauptstadt des fairen Handels“ werden

Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal übergab am Montag gemeinsam mit der Steuergruppe Fairtrade die Bewerbungsunterlagen für den Wettbewerb „Hauptstadt des fairen Handels“ an Oberbürgermeister Burkhard Jung. +++

Auf dem Markt hat Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal am Montag gemeinsam mit der Steuergruppe Fairtrade die Bewerbungsunterlagen an Oberbürgermeister Burkhard Jung übergeben. Bereits seit 2011 ist Leipzig „Fairtrade Stadt“. Um den Hauptstadt-Titel bewirbt sie sich mit mehr als 100 großen und kleineren Projekten. So hat zum Beispiel die Messetochter Fairgourmet ihr Catering auf nachhaltige und faire Produkte umgestellt. Außerdem unterstützen neben der Stadtverwaltung auch die Universität, der Zoo, der Konsum, das Eiscafé San Remo und viele weitere die Bewerbung mittels fairem Handel. Dieser garantiert Menschen in Entwicklungsländern sichere Arbeitsbedingungen und einen gerechten Lohn, auch wenn die Produkte am Ende mehr kosten. Die Entscheidung um den Titel „Hauptstadt des fairen Handels“ fällt im September. Sollte Leipzig gewinnen, trägt die Stadt die Auszeichnung für zwei Jahre.