Leipzig will Originalhandschriften von Bach und Mendelssohn-Bartholdy kaufen

Durch diesen Kauf der Schriften aus der Leipziger Kunstsammlung soll gesichert werden, dass diese in Leipzig bleiben.

Zur Finanzierung dieses Vorhabens wolle man auf die Unterstützung des Bundes, des Freistaates und der Kulturstiftung der Länder zurückgreifen. Der Wert der 24.000 Werke umfassenden Sammlung beträgt laut Schätzungen mehrere Millionen Euro.

Ein viertel der Summe müsse die Stadt selbst aufbringen, wobei man auf die Unterstützung von Stiftungen und auch privaten Spenden hofft. Schafft es die Stadt, diese Summe aufzubringen, hätte sie sogar ein Vorkaufsrecht.

Die derzeitigen Eigentümer hatten geplant, einen Teil der Schriften auf dem internationalen Markt zum Verkauf anzubieten. Dies wurde ihnen jedoch am Mittwoch vom Dresdener Verwaltungsgericht verboten, weil es sich hierbei um nationale Kulturgüter handelt.