„Leipzig zeigt Courage!“: Musikfestival steht in den Startlöchern

Leipzig- Am 30.Juli heißt es zum 24. Mal "Leipzig zeigt Courage!". Auf dem Dach der Moritzbastei zeigen dann die Leipziger Courage im Kampf gegen Rechtsextremismus, Sexismus und Homophobie. Neben namenhaften Künstlern wird außerdem wieder die Band spielen, die am 28. Juli im Soziokulturellem Zentrum "Anker e.V." gekürt wird.

Die 1997 ins Leben gerufene Veranstaltung ist ein friedlicher Protest, der mit einem bunten Programm die Menschen dazu aufruft, mutig zu sein und Courage zu zeigen. Jährlich findet einem Tag vor dem 1.Mai "Leipzig zeigt Courage" statt. In diesem Jahr musste das Musikfestival aufgrund der Pandemie verschoben werden. Immer wieder nehmen rechtsgesinnte Gruppen den nationalen Feiertag zum Anlass, um zu demonstrieren. Die Courage zeigenden Leipziger versuchen nicht gegen etwas zu stehen, sondern für etwas zu kämpfen. Aufmerksamkeit erregen und Menschen bewegen - Das ist der Beweggrund, warum sie es richtig krachen lassen wollen.

Bei der Auswahl der Music-Acts achtet der Veranstalter Anker e.V. vor allem auf die Botschaften der Künstler. Diversität spielt außerdem eine Rolle, denn mehrere Generationen sollen von den Musikern angesprochen werden. Gleichzeitig findet der Courage-Wettbewerb für Bands statt. Der oder die Gewinner dürfen dann auch auf der Bühne stehen. Neu ist in diesem Jahr, dass der Freistaat das Musikfestival und den Wettbewerb auch finanziell unterstützt.