Leipziger Arbeitslosenzahl im Januar angestiegen – Quote wieder bei zwölf Prozent

Anfang des Jahres ist die Zahl der arbeitssuchenden Leipziger saisonbedingt angestiegen. Wie die Arbeitsagentur Leipzig mitteilte, stieg die Quote in der Messestadt damit auf zwölf Prozent an. Dennoch sind die Zahlen besser als im Vorjahr. +++

Im Vergleich zum Januar 2012 stehen nämlich 974 Menschen mehr in Lohn und Brot. Und auch die Quote ist 0,6 Prozent besser als noch vor einem Jahr. „Der starke Anstieg der Arbeitslosigkeit beherrschte den zurückliegenden Monat. In der Januarstatistik sind die Jahresendentlassungen, das Auslaufen befristeter Arbeitsverträge zum Jahresende und winterbedingte Entlassungen enthalten. Diese Entwicklung ist typisch für einen Januar und kommt nicht überraschend. Trotz des erheblichen Anstiegs der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Dezember gibt es in Leipzig im Januar 2013 noch 974 arbeitslose Menschen weniger als im Januar 2012.“, so Elke Griese von der Arbeitsagentur Leipzig.

Insgesamt waren 32.010 (Vormonat 28.663) Männer und Frauen im Agenturbezirk Leipzig, der seit Januar nur noch das Stadtgebiet Leipzigs erfasst, arbeitslos. Die Geschäftsstellenbereiche Delitzsch, Eilenburg, Borna und Geithain wurden durch die Neustrukturierung vieler Arbeitsagenturbezirke in ganz Deutschland zur Arbeitsagentur Oschatz zugeordnet.