Leipziger Bundestagsabgeordneter fordert Rücktritt von OBM Jung und Kulturbürgermeister Faber – Interview mit Thomas Feist hier…

Nach dem gescheiterten Abwahlverfahren gegen Kulturbürgermeister Michael Faber steht die Stadt Leipzig offenbar am Rande einer Vertrauenskrise. Nicht nur das Vertrauen des Oberbürgermeisters in seinen Kulturbeigeordneten ist getrübt, auch zahlreiche Stadträte sehen das Ansehen des Oberbürgermeisters im Bezug auf seine Kompetenzen in Gefahr. In diese Problematik mischte sich am Donnerstag der CDU Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist und forderte das Unfassbare:

Oberbürgermeister Burkhard Jung verlor einst das Vertrauen in Michael Faber und dessen Arbeit als Kulturoberhaupt unserer Stadt. Er nahm ihm die Hochkultur und wollte ihm sein Amt nehmen doch… nach einem gescheiterten Abwahlverfahren am Mittwoch stehen beide Bürgermeister nun vor einem Scherbenhaufen. Der Stadtrat ist gespalten, die Stadt ist gespalten.

Da bringt sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Feist in die Debatte ein und drückt auf seiner Facebookseite unter der Überschrift „Leipzig, Deine Helden…“ und mit den Schlussworten „Folgerung: Zurücktreten. Beide! Von der Heldenstadt zum Dilletantenstadel.“ seinen Unmut aus.

Interview: Dr. Thomas Feist, CDU – Bundestagsabgeordneter

Feist fordert Rücktritt, sowohl von Burkhard Jung als auch von Michael Faber. Eine Kulturstadt wie Leipzig sei solch einer Arbeitsweise keineswegs würdig, so der Abgeordnete.

Stadträtin Ilse Lauter sieht das etwas anders. Als Befürworterin Fabers beschuldigte sie gestern Abend den Oberbürgermeister eines falschen Umgangs mit dem einzigartigen Kulturreichtum der Stadt Leipzig.

Interview: Dr. Ilse Lauter, DIE LINKE – Stadtratsfraktionsvorsitzende

Interview: Dr. Thomas Feist, CDU – Bundestagsabgeordneter

Alles andere als begeistert zeigte sich am Donerstag auch die Stadt selbst. Allerdings von den Aussagen des Bundestagsabgeordneten Dr. Feist. Denn auf Nachfrage von LEIPZIG FERNSEHEN wollte sich dort niemand – nicht einmal der Oberbürgermeister selbst – äußern. Es bleibt also spannend.

Lesen Sie hier den umstrittenen Auszug von der facebook-Seite von Dr. Thomas Feist:
„Leipzig, Deine Helden…
Während die Linke jubelt, dass ihr Experimentalkandidat weiter seine üppigen Bezüge absitzen darf, sofern er nicht mit der Axt auf der Schulter durch Leipzigs Kultur stolpert, sitzt der OBM die gestern erhaltene Klatsche in gewohnter Manier aus und kann sich dabei auf die traditionelle Profil-Schwäche des „Leipziger Modells“ verlassen. Der Eine darf nun weiter Kulturpolitik gestalten ohne jede Sachkenntnis und politisches Gespür, der Andere benennt ein eineinhalbseitiges Fragebogenfragment á la „Proseminar Empirik durchgefallen“ fälschlicherweise „Bürgerbefragung“ und wird dafür von der Bild-Zeitung neben dem Tagestittenmädel lobend erwähnt. Fazit: Schmierentheater mit 500.000 Zuschauern. Folgerung: Zurücktreten. Beide!
Von der Heldenstadt zum Dilletantenstadel…“

Quelle: Facebook-Seite Dr. Thomas Feist, CDU