Leipziger Elsterflutbettmord-Prozess: Benjamin H. mit umfangreicher Aussage

Wie das Landgericht Leipzig mitteilte, hat sich der Angeklagte im Fall des im Oktober 2011 ermordeten Jonathan H. umfassend u.a. zum Anklagevorwurf geäußert. Die Aussagen wurden in Form eines Videos während der Verhandlung gezeigt. +++

Laut dem Landgericht hat Benjamin H. dabei auch Angaben zum Tod von Jonathan H., bei der eine dritte Person nicht beteiligt gewesen sein soll, gemacht. Darüber hinaus hat der Angeklagte auch seine Bereitschaft geäußert, sich durch den psychiatrischen Sachverständigen untersuchen zu lassen.

Inwieweit die Angaben des Angeklagten im Falle einer Verurteilung Auswirkung auf die Frage der Schuldfähigkeit haben können, wird dem Urteil vorbehalten bleiben müssen.

Bereits zu Beginn hatte Benjamin H. ein Teilgeständnis bei der Vernehmung durch die Polizei abgelegt. Das wurde allerdings von seinen Anwälten wieder zurück gezogen. Die Aussage des mutmaßlichen Mörders fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattf, da intime Details des Privatlebens von Benjamin H. zu Tage gekommen sind. Das Leipziger Landgericht folgte damit dem Antrag der Verteidigung.

Im Hinblick auch auf das Aussageverhalten des Angeklagten wurden über die bereits bekannten und mitgeteilten Termine bislang keine weiteren Verhandlungstage bestimmt, so das Landgericht weiter.