Leipziger feiern 30 Jahre Friedliche Revolution

Leipzig - Jährlich erinnert das Lichtfest an die Friedliche Revolution. Anlässlich des 30. Jubiläums waren auch der Ministerpräsident Michael Kretschmer und der Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier in der Messestadt zu Gast.

Der 9. Oktober, ein besonderes Datum für die Messestadt und ihre Bevölkerung. Es ist der Jahrestag der Friedlichen Revolution. An diesem Tag vor genau 30 Jahren liefen die Demonstranten über den Innenstadtring, um ihren Forderungen Ausdruck zu verleihen.

Auch in diesem Jahr erinnerte Leipzig an die Montagsdemonstrationen. Trotz des nassen Wetters versammelten sich viele Besucher am Mittwochabend auf dem Augustusplatz und zündeten ihre Kerzen an. Für viele Leipziger ein Ereignis, das in Erinnerung bleibt.

Mit rund 25.000 Lichtern brachten die Besucher den Schriftzug "Leipzig 89" zum Leuchten.

Doch nicht nur die Leipziger erinnerten durch ihre Lichter an die Demonstranten, auch Bundespräsident Frank- Walter Steinmeier, Oberbürgermeister Burkhard Jung und der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer zündeten eine Kerze an und richteten ein paar Worte an die Besucher.

Burkhard Jung ehrte die Menschen, die sich damals für die Freiheit eingesetzt haben.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Friedlichen Revolution wurde anhand von 30 Lichtinstallationen, die damalige Wegstrecke der in Szene gesetzt.

Entlang des Innenstadtrings hatten Besucher die Möglichkeit, sich die Originalschauplätze anzusehen.

Seit zehn Jahren erinnert die Messestadt durch das Lichtfest an die Leipziger und Leipzigerinnen, die ihren Mut aufbrachten, um gegen die die SED Diktatur auf die Straße zu gehen.