Leipziger Feuerwehr geht wieder auf die Straße

Die Feuerwehr Leipzig macht auf sich aufmerksam. Seit Donnerstagmorgen versammeln sich Kollegen der Berufsfeuerwehr Leipzig  zu einer Mahnwache vor dem Neuen Rathaus. Der Grund: Akute Probleme in der Branddirektion Leipzig. +++

Die Feuerwehr Leipzig macht auf sich aufmerksam. Seit Donnerstagmorgen versammeln sich Kollegen der Berufsfeuerwehr Leipzig  zu einer Mahnwache vor dem Neuen Rathaus. Der Grund: Akute Probleme in der Branddirektion Leipzig. Denn seit  1918 gilt für die Berufsfeuerwehr Leipzig ein 24-Stundendienst. Jetzt  wurden viele von der Stadt aber in einen 12-Stundenwechseldienst gedrängt. Die Kollegen sehen die Einsatz- und Funktionsfähigkeit der Feuerwehr durch dieses Dienstmodell  akut gefährdet. Durch das Nebeneinander der zwei Schichtsysteme würden die Teams auseinandergerissen. Deswegen wurde die Zahl 24 zu ihrem Motto.
In den vergangenen Monaten hatte es schon mehrere Demos der Leipziger Feuerwehr gegeben. Das Timing der Mahnwache vor dem Neuen Rathaus war absichtlich gewählt, am Donnerstag wurde der neue Stadtrat vorgestellt, dessen neue Mitglieder sollten ebenfalls auf die aktuelle Situation in der Leipziger Feuerwehr aufmerksam gemacht werden.