Leipziger Forscherinnen erhalten Ehrenpreis des Freistaates Sachsen

Leipzig - Zwei Forscherinnen der Universität Leipzig werden am kommenden Montag für Ihre entwicklungsträchtige Arbeit im Bereich der (Bio-)chemie ausgezeichnet. Überreicht wird der ehrenvolle Verdienstorden von Ministerpräsident Stanislaw Tillich.

Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins (59) und Prof. Dr. Annette Beck-Sickinger (56) dürfen sich ab dem kommenden Montag Trägerinnen des Verdienstkreuzes des Freistaates Sachsen nennen. Die beiden Wissenschaftlerinnen werden für ihre erkenntnisreiche Forschung im Bereich der Anorganischen Chemie bzw. der Biochemie gekürt.   

Frau Prof. Dr. Beck-Sickinger gelang es mit Ihrer Peptid-Protein-Interaktionsforschung wichtige Erkenntnisse für den Kampf gegen Adipositas zu sammeln. Gleichzeitig schaffte Sie es das Ansehen des Forschungsstandortes Leipzig zu erhöhen. Ihre Ergebnisse lassen sich jedoch auch auf den Bereich der Tumortherapie, Schmerzforschung sowie zur Neuentwicklung des Biomaterials übertragen. Persönlich fordert die Direktorin des Institutes für Biochemie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

© Sachsen Fernsehen

Prof. Dr. Evamarie Hey-Hawkins hingegen konnte sich durch ihre Forschung auf dem Gebiet der anorganischen Chemie behaupten. Ihr Schwerpunkt war der Bereich Phosphorchemie. Sie macht sich besonders an Schulen für die Förderung des naturwissenschaftlichen Forschens stark und schaffte es durch Ihre Arbeit nationale und internationale Partnerschaften entstehen zu lassen. 

Die Auszeichung findet am Abend in der Schlosskapelle des Residenzschlosses in Dresden statt. Die Verdienstkreuze werden im Laufe der Zeremonie von Ministerpräsident Stanislaw Tillich überreicht.