Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal: Noch Jugendliche für Jugendwerkstatt gesucht

Welche Bedeutung hat das geplante Freiheits- und Einheitsdenkmal für die Generation, die erst nach 1989 geboren wurden? Welche Botschaft sollte es transportieren? Wie könnte es genutzt werden? Diesen und anderen Fragen geht die internationale Jugendwerkstatt zum Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal vom 14. bis 17. Februar im Zeitgeschichtlichen Forum nach.

Für Leipziger Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren stehen noch Plätze zur Verfügung. Interessenten können sich an Harriet Völker im Kulturamt wenden: harriet.voelker@leipzig.de oder Tel. 0341 123-4239.
Die Veranstaltung des Kulturamts, der Landeszentrale für politische Bildung und der Deutschen Gesellschaft richtet sich an Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus Leipzig und den Partnerstädten Houston, Krakau und Hannover.

Drei Tage lang wird es sowohl historisch-politisch als auch künstlerisch um die Botschaft des zukünftigen Denkmals gehen. Geplant sind Stadterkundungen, Museumsbesuche und  Zeitzeugeninterviews sowie die theatrale Bearbeitung der Erfahrungen. Die Ergebnisse der Jugendwerkstatt fließen abschließend in die folgende Expertenwerkstatt ein und sollen den Stadtrat bei seinen Entscheidungen zum Standort und zur Botschaft des Denkmals unterstützen.