Leipziger Handwerksbetriebe nehmen Fahrt auf

Leipzig – Der Motor brummt. Die Leipziger Handwerksbetriebe stehen wirtschaftlich stabil. Tendenz steigend. Das ergab eine Umfrage der Handwerkskammer zu Leipzig.

55 % der befragten Betriebe bezeichnen ihre Geschäftslage als gut, fünf % mehr als im Vorjahr. Dennoch gibt es Verbesserungsbedarf, findet Claus Gröhn, der Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig. Viele handwerkliche Berufe könne man ohne wirkliche Qualifikation ausüben. Er bezweifle, dass das die Kultur des Handwerks sei.  Die Einführung der Meisterpflicht ist eine von elf Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl im September. Desweiteren spricht man sich gegen die „blaue Plakette“ aus, da dadurch Handwerksbetriebe wesentlich eingeschränkt werden.
Claus Gröhn meint, die Handwerkskammer würde gerne schnellstmöglich die Elektromobilität einführen, jedoch sei dies für viele Handwerksbetriebe finanziell nicht möglich und somit sei die „blaue Plakette“ eine schlechte Alternative für das Handwerk. Eine „blaue Plakette“ würde die Mobilität der Handwerker immens eingrenzen. Durch Änderungen in der Infrastruktur könne man die Erreichbarkeit zu und von Handwerksbetrieben wesentlich verbessern. Die elf Wahlprüfsteine an die Bundesregierung sollen Handwerksbetrieben wirtschaftlich helfen. Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 wird sich zeigen, ob die Punkte berücksichtigt werden, damit der Motor weiter brummt.