Leipziger „Ideen für den Stadtverkehr“: Zahl der Beiträge übertrifft Erwartungen!

Nachdem die Teilnahme am Leipziger Bürgerwettbewerb über den Sommer eher verhalten war, sind im Herbst eine Vielzahl von Vorschlägen eingereicht worden. Insgesamt gingen 354 Beiträge ein, die 588 Ideen für den Stadtverkehr enthalten. +++

Ende November werden die eingereichten Beiträge durch die Wettbewerbsjury ausgewertet, die von dem Aachener Professor Klaus Selle geleitet wird. Dem Gremium gehören neben den Vertretern der Stadtratsfraktionen auch Bürger an, die sich im Sommer diesen Jahres um eine Mitarbeit beworben hatten und ausgelost wurden. Die Jury ermittelt die besten Ideen und macht Vorschläge für die geplanten Workshops, die als zweite Wettbewerbsphase im Januar und Februar 2013 zu ausgewählten Themen stattfinden.

„Ich bin von der großen Anzahl der Beiträge sehr beeindruckt und gespannt, welche Ideen sich in der Jury durchsetzen können.“ sagte Baubürgermeister und Jurymitglied Martin zur Nedden. „Es ist äußerst bemerkenswert, dass rund 40 Prozent der eingesandten Ideen sich auf Lösungen für die Stadt als Ganzes beziehen. Zu jeweils etwa 30 Prozent handelt es sich um Vorschläge für Stadtteile bzw. kleinteiligere Ideen.“

Alle Ergebnisse des Wettbewerbs werden im nächsten Jahr veröffentlicht. Sie sollen am Runden Tisch zur Fortschreibung des Stadtentwicklungsplans Verkehr und öffentlicher Raum diskutiert werden und dann Eingang in das zukünftige Verkehrskonzept der Stadt finden.