Leipziger „Internet-Organhändler“ im Berufungsprozess freigesprochen!

Das Leipziger Landgericht hat entschieden: Der wegen versuchten Organhandels angeklagte Johannes P. aus Leipzig wurde im von ihm angestrebten Berufungsprozess freigesprochen. In erster Instanz war er zu einer Geldstrafe verurteilt worden. +++

Hintergrund: Der Angeklagte hatte auf der Internet-Auktionsplattform eBay seine Niere und seine Leber zur Versteigerung freigegeben. Der Höchstbietende sollte im Falle des Todes von Johannes P. die Organe erhalten. Das Angebot wurde nach zwei Stunden von eBay gelöscht und der Leipziger Buchhalter wegen versuchtem Organhandels angeklagt. Vier Tagessätze á 100 Euro lautete damals das Strafmaß, gegen das der Angeklagte dann in Berufung ging.

Nun sprach ihn das Landgericht Leipzig frei! Begründung: Johannes P. wollte sich bei der Auktion nicht bereichen sondern hatte über die Internetplattform versucht, im Falle seines Todes einen geeigneten Empfänger für seine Organe zu finden. Der Freigesprochene wollte sich laut Medienberichten auf keinen Fall selbst bereichern.