Leipziger Internetradio verliert Bundesliga Rechte

Das Internetradio 90elf ist bei der Vergabe der Audiorechte für die Bundesliga Saison 2013/14 leer ausgegangen.+++

Am Ende fressen die großen Fische die kleinen – so oder so ähnlich kann man wohl das Ergbnis des Vergabverfahrens der Deutschen Fußball Liga beschreiben. Statt wie bisher vom Leipziger Internetradio 90elf.de gibt es die Web- und Mobile-Übertragungen künftig vom Privatsender Sport1.

„Wir sind natürlich unendlich enttäuscht über diese Entscheidung!“, sagte Florian Fritsche, Chef der 90elf-Mutter Regiocast Digital dem online Fachportal meedia.de. Und weiter: „Wir haben in den zurückliegenden Wochen gekämpft wie die Löwen, haben eine überzeugende Bewerbung abgegeben und sind bei unserem Gebot an die Grenzen des wirtschaftlich Machbaren gegangen. Wir können mit erhobenem Haupt vom Platz gehen auch wenn wir dieses ‚Spiel‘ verloren haben. 90elf ist eine starke Marke mit einem großen Wert, auch ohne die Bundesliga-Live-Rechte“, so Fritsche.

Ob der Optimus berechtigt ist bleibt abzuwarten. Bekannt und beliebt ist 90elf gerade durch die Erstliga Übertragungen. Ob das auch bei Spielen der Ditten Bundeliga oder gar Ragionalliga so bleibt wird man sehen müssen.