Leipziger Kita-Initiative empört: OBM Jung antwortet nicht auf Offenen Brief

Am vergangenen Dienstag hatte die Leipziger Kita-Initiative einen Offenen Brief an den Oberbürgermeister Burkhard Jung veröffentlicht. Darin sollte Leipzigs Stadtoberhaupt Stellung zur Kita-Situation beziehen. Bis heute gab es keine Antwort. +++

„Unser Offener Brief an den OBM Jung sollte für Klarheit im Dschungel der Wahlversprechen sorgen, damit wir Eltern eine Wahlentscheidung aufgrund von realistischen Planungen treffen können. Leider hat Burkhard Jung keine Antworten geliefert.“, moniert Victoria Jankowicz von der Initiative.

Eigentlich war der Offene Brief dafür gedacht, dass der OBM Jung bis zum Wahlsonntag Fragen der besorgten Eltern zur Kitaplatzfrage beantwortet und so eine Grundlage für eine neutrale Wahlentscheidung liefert. Laut der Leipziger Initiative blieb dies nun aus: „“Das lässt tief blicken, wenn ein OBM seinen Bürgern und Bürgerinnen keine Antworten gibt. Nichts als Wahlversprechen – Ehrlichkeit und Transparenz sind etwas anderes.“, ergänzt Christin Melcher, ebenfalls Mitglied der Kita-Initiative.

„Wie vertrauenswürdig ist ein Oberbürgermeister, der gerade damit prahlt, wie viel er für den Kita-Ausbau getan hat und wie viel er nun tun wird, aber dann auf konkrete Nachfragen keine Antworten liefert. Nichts als Luftschlösser!“, so Melcher weiter. „Es ist ein Hohn für alle Eltern, wenn Burkhard Jung im Internet schöne Fotos von seinem Dienstzimmer veröffentlicht, statt seine Wahlkampfversprechen mit Fakten zu unterlegen. Bürgernähe, Soziales Engagement und Kinderfreundlichkeit  gibt es bei Burkhard Jung offensichtlich nur auf Wahlplakaten.“

+++ Den offenen Brief der Kita-Initiative können Sie hier noch einmal nachlesen. +++