Leipziger Klinikbetten für die Ukraine

Universitätsklinikum unterstützt ukrainisches Krankenhaus mit Bettenspende.

180 Klinikbetten und weiteres Krankenhausmaterial, gespendet vom Uniklinikum Leipzig, gehen bald auf große Reise in die Ukraine. Mit der umfangreichen Hilfslieferung unterstützt das Klinikum ein Krankenhaus in Vinogradovo.

Gemeinsam mit der Hilfsorganisation Maranatha-Help wurde das Spendenmaterial kürzlich auf mehrere LKW verladen und zunächst von der Liebigstraße in das Naunhofer Zwischenlager der Hilfsorganisation transportiert.

Insgesamt spendet das Uniklinikum 180 Betten, 206 Nachttische, 41 Schränke und zwei Gerätewagen. Die Ausstattung, alles in geprüftem gutem und Zustand, stammt aus dem alten Bettenhaus in der Liebigstraße. Mit dem Umzug in das neue Zentrum für Innere Medizin, Neurologie und Nuklearmedizin waren die Stationen neu ausgestattet worden. Vieles aus dem alten Bettenhaus wurde nicht mehr benötigt – und nun dem guten Zweck zugeführt.

Joachim Schenk betont, wie sehr die Hilfslieferungen in den Krankenhäusern in der Ukraine, Bulgarien, der Slowakei und Rumänien benötigt werden. In den Krankenhäusern in der Ukraine, Bulgarien, der Slowakei und Rumänien werden dringend Desinfektionsmittelspender und Infusionsständer gebraucht. Aber auch einfache Nachtschränke, Tische und Stühle sind willkommen. Aus diesem Grund wird am Leipziger Uniklinikum nun weiter sorgfältig geprüft, welche Ausstattungsteile mit der Demontage des alten Bettenhauses noch gespendet werden können.