Leipziger Lehrer „erleben“ regionale Wirtschaft

Am Montag startet die Lehrerfortbildung „Innenansichten: Wirtschaft erleben“. Bereits zum zweiten Mal erhalten Pädagogen aller Schulformen im Rahmen der Veranstaltungsreihe Einsicht in Unternehmen, Hochschulen und Einrichtungen der Region Leipzig, gab ein Sprecher der Stadt Leipzig bekannt. Ziel der Fortbildung ist es, die schulisch vermittelten Qualifikationen stärker mit den beruflichen Anforderungen in Industrie, Handwerk und Dienstleistung abzustimmen.

Initiatoren sind das „Regionale Übergangsmanagement Leipzig“, die Sächsische Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig und die Regionalinitiative der Landesservicestelle Schule-Wirtschaft Sachsen – B.O.S.S. Mitteldeutschland.

In zwei theoretischen Modulen, einer Unternehmensexkursion sowie einem einwöchigen Unternehmenspraktikum in den Sommerferien erfahren die zwölf Lehrer mehr über aktuelle Wirtschaftsentwicklungen, Geschäftsprozesse und Ausbildungsmöglichkeiten in der Region Leipzig. Dabei stehen Unternehmen, die IHK zu Leipzig sowie die HWK zu Leipzig Rede und Antwort.

„Durch das Kennenlernen von Technologien und Innovationen auf unterschiedlichen Gebieten ergeben sich für die Pädagogen vielfältige Anregungen für die Gestaltung des Unterrichts. Mit dem gewonnenen Wissen kann die schulische Berufsorientierung praxisnah und an aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen orientiert gestaltet werden.“, so der Leiter des Jugendamtes Dr. Siegfried Haller.