Leipziger Lehrer schließen ihre Stippvisite in die regionale Wirtschaft ab

Unter dem Motto „Innenansichten: Wirtschaft erleben“ nahmen zehn Lehrkräfte aus Leipzig und Umgebung in den Sommerferien an einer Fortbildung mit integriertem Unternehmenspraktikum teil. Am Donnerstag, 14 Uhr, findet die Abschlussveranstaltung in der IHK zu Leipzig mit den teilnehmenden Lehrkräften und Unternehmen statt.

Das Angebot wurde von der Koordinierungsstelle „Regionales Übergangsmanagement Leipzig“ in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig und der Regionalinitiative der Landesservicestelle Schule-Wirtschaft Sachsen – B.O.S.S. Mitteldeutschland initiiert.

Intention der „Innenansichten“ war es, die beruflichen Anforderungen von Unternehmen transparenter zu machen, um Schüler besser auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereiten zu können. Ines Starke, Abteilungsleiterin Bildung der IHK zu Leipzig, erklärt zu ihrer Unterstützung der Lehrerfortbildung: „Je besser Lehrkräfte über Unternehmen, den Arbeitsalltag und hier in der Region nachgefragte Berufe Bescheid wissen, umso gezielter können sie ihre Schüler auf den Einstieg in die Wirtschaft vorbereiten. Wir haben so unter anderem die Möglichkeit, das Berufswahlspektrum Jugendlicher zu erweitern und Informationen über die hiesige Wirtschaft authentisch zu vermitteln“.

In zwei theoretischen Veranstaltungen erfuhren die Lehrkräfte aus Mittelschulen, Gymnasien und Beruflichen Schulzentren mehr über den Wirtschaftsstandort Leipzig. Schwerpunkt der Fortbildung war das einwöchige Praktikum, welches die Pädagogen in einem Unternehmen absolvierten. Dabei lernten sie den wirtschaftlichen Alltag des Betriebes kennen, unterstützten Arbeitsprozesse und gewannen einen Einblick in unterschiedliche Unternehmensbereiche.