Leipziger Linke distanziert sich von Randalierern

In der vergangenen Woche hatten in der Nacht zum Freitag knapp 30 teils vermummte Personen in der Karl-Heine-Straße randaliert. Leipzigs Linken-Vorsitzender Volker Külow verurteilt die Krawalle. +++

In der vergangenen Woche hatten in der Nacht zum Freitag knapp 30 teils vermummte Personen in der Karl-Heine-Straße randaliert. Dabei gingen unter anderem die Scheiben eines Haltestellenhäuschen und eines Linienbusses der LVB zu Bruch. Außerdem wurden Mülltonnen entzündet, sowie Antifa-Zeichen sowohl gesprüht als auch in Gebäude und parkende Fahrzeuge gekratzt. Laut Polizei können die Randalierer dem linken Spektrum zugeordnet werden. Leipzigs Linken-Vorsitzender Volker Külow verurteilt die Krawalle.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Polizei ermittelt derweil wegen Landfriedensbruch.