Leipziger Merkel-Kritiker Michael Weickert (CDU) fordert personellen Neustart

Leipzig - Am Mittwoch wurde Angela Merkel zum vierten Mal durch den Bundestag zur Bundeskanzlerin gewählt. Kurz danach wurden auch die neuen Minister in ihr Amt eingeführt.

Die neue Große Koalition kann damit endlich ihre Arbeit aufnehmen, ein halbes Jahr nach der Bundestagswahl. Der Leipziger CDU-Stadtrat Michael Weickert hatte bei der Mitgliederversammlung seiner Partei gegen den Koalitionsvertrag gestimmt. Im Leipzig Fernsehen Interview fordert er nun eine schnelle Aufnahme der Regierungsarbeit in Berlin und gleichzeitig eine inhaltliche und personelle Neuausrichtung der CDU auf Bundesebene.  

Sehen Sie hier das komplette Interview mit Michael Weickert (CDU)