Leipziger Michael-Jackson-Benefiz-Tag: 250 Handschuhe für Passanten

Am 25. Juni jährt sich zum zweiten Mal der Todestag des „King of Pop“, Michael Jackson. Weltweit werden an diesem Tag Gedenkfeier und andere Veranstaltungen stattfinden. In Leipzig wird als einzige Stadt in Deutschland auch mitfeiern. +++

Ab 11 Uhr wird der Sportplatz an der Tarostraße in der Nähe des Bayerischen Platzes zum Treffpunkt für Musikfans und Interessierte jeden Alters. Denn das Programm bietet Attraktives für die ganze Familie.  

Neu bei der zweiten Auflage des Leipziger Jackson-Benefiz-Tages ist das „Handschuh-Projekt“: Beim Umzug, der gegen 18.30 Uhr an der Tarostraße startet und durch die Innenstadt zum Augustusplatz führt, werden 200 weiße Handschuhe „von Hand zu Hand“ an Passanten verschenkt. Nur soviel sei verraten: Der Inhalt eines jeden Handschuhs wird eine individuelle Botschaft sein. „Der weiße Handschuh war ein Markenzeichen Michael Jacksons, wird nun zur Anregung zum Nachdenken und soll Menschen einladen, uns zu begleiten“, erklären die beiden Leipziger Initiatorinnen Anne Meißner und Denise Ebert. Sie haben die Veranstaltung in ihrer Freizeit gemeinsam mit vielen Ehrenamtlichen organisiert.  

Aber schon tagsüber gibt es ein vollgepacktes Programm, das viele Besucher ansprechen wird: Sie können sich u.a. an der großen Versteigerung (11 bis 15 Uhr) beteiligen bei dem auch Original-Autogramme unter den Hammer kommen (13.30 Uhr), es gibt einen Tanzkurs zur den Choreografien von „Beat it“ und „Thriller (15 Uhr), T-Shirts können gestaltet und bedruckt sowie Armbänder geknüpft werden, in einem der Zelte gibt’s umfangreiche Informationen über den Künstler, für Kinder gibt’s zahlreiche Angebote zum Malen und Spielen, und beim Spendenlauf (15 bis 17 Uhr) geht’s nicht um Schnelligkeit, sondern Ausdauer. Alle Aktionen haben nur ein Ziel: Möglichst viele Spenden zu sammeln.

Empfänger sind in diesem Jahr das Myelin-Projekt, das die Erforschung von Multipler Sklerose und Leukodystrophie fördert sowie der Deutsche Vitiligo-Verein. Er unterstützt die deutschlandweit rund 1,5 Mio. Menschen, die – wie Michael Jackson – an der so genannten Weißfleckenkrankheit leiden. „Wir wollen Jacksons Idee von einer besseren Welt weitertragen. Im Zentrum steht dabei immer die konkrete Hilfe für Kinder“, so Meißner.  

Einen besinnlichen Abschluss wird die Veranstaltung nach dem Umzug von der Tarostraße auf dem Augustusplatz (ab 20 Uhr) finden: Mit dem Tanz der Studenten und Fans zu „MJ“-Choreographien, der Enthüllung des großen Fotomosaiks, der Übergabe der Spenden an Vertreter der beiden Vereine, Videoleinwand und Tausend Kerzen – und hoffentlich vielen, vielen Leipzigern und Gästen, die sich von der besonderen Atmosphäre anstecken lassen.