„Leipziger Oase“ gerettet

Das Nachtcafé der Einrichtung von Diakonie und Caritas „Leipziger Oase“ bleibt doch geöffnet.

Die Wohnungsloseneinrichtung von Diakonie und Caritas „Leipziger Oase“ kann ihr „Nachtcafé“ nun auch im neuen Jahr weiterhin öffnen und damit bis zu 10 wohnungslosen Menschen eine Schlafstelle zur Verfügung stellen. Dies schien zunächst nicht möglich zu sein, da die Genehmigung von zwei der von der Einrichtung beantragten Stellen von der Arge Leipzig nicht gegeben werden konnte.

Die Arge und das Sozialamt der Stadt Leipzig haben nun doch eine Lösung gefunden und können der „Leipziger Oase“ ab 17.01.2011 zwei dringend benötigte Stellen durch die Arge Leipzig genehmigen.
Darüber hinaus stellt die Porsche Leipzig GmbH eine Spende zur Verfügung, mit deren Hilfe zusätzlich eine Person bis Ende März eingestellt werden kann.

Diese durch frühere Tätigkeiten bereits gut in den Ablauf der Oase eingearbeitete Person wird dann gemeinsam mit den neuen Mitarbeitenden und den Ehrenamtlichen aus den Kirchgemeinden die Begleitung von wohnungslosen Menschen der Notschlafstelle der Oase lückenlos fortsetzen.
Der Direktor der Diakonie Leipzig, Pfarrer Christian Kreusel, ist erleichtert, dass dieses so wichtige Angebot nun doch bestehen bleibt. „Wir sind sehr dankbar, dass durch verantwortliches und engagiertes Handeln der zuständigen Behörden, aber auch der Porsche Leipzig GmbH und nicht zuletzt der Kirchgemeinden, Lösungen gefunden werden konnten, die wohnungslosen Menschen in akuter Not helfen. Durch diese Unterstützungen sind wir nun in der Lage, die Notschlafstellen für 10 wohnungslose Personen in bewährter Weise fortzusetzen. Das „Nachtcafé“ ist jede Nacht weitgehend voll belegt. Wir sind froh, dass diese Menschen nun nicht vor verschlossener Tür stehen müssen. Das Nachtcafé wird gerade in diesen kalten Tagen dringend  gebraucht.“

Aufgrund der verbesserten Personalsituation kann die „Oase“ nun auch die in diesen Wintertagen dringend nötige Kleiderkammer in ausreichendem Maße betreiben. Außerdem kann die Einrichtung auch weiterhin soziale Beratung und Betreuung für Menschen in sozialen Notlagen anbieten. Dadurch konnten in letzter Zeit schon einige der Klienten eine nachhaltige Verbesserung ihrer Lebenssituation erreichen.