Leipziger OBM-Neuwahl: Wahlbeteiligung niedriger als im Januar

Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zum ersten Wahlgang leicht gesunken. Nach der Auszählung aller Stimmen liegt sie bei 34,2 Prozent. +++

Heute Vormittag, 10 Uhr, lag die Wahlbeteiligung noch leicht höher als in der ersten Runde. Dies drehte sich gegen 12 Uhr. Da lag die Wahlbeteiligung unter der des ersten Durchgangs bei 17 Prozent.

Im laufe des Nachmittags vergrößerte sich der Unterschied weiter:Gegen 14 Uhr gaben lediglich 22,3 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Im Januar lag die Quote zu dem Zeitpunkt bereits bei 26,9 Prozent. 

Am Ende lag die Wahlbeteiligung bei 34,2 Prozent – 6,5 Prozent weniger als im ersten Wahlgang.

Generell liegt die Wahlbeteiligung aber immer noch über der letzten „Neuwahl“ vor sieben Jahren. Damals stimmten im zweiten Wahlgang bis dahin nur etwas mehr als ein Viertel der Leipziger ab.