Leipziger OBM-Wahl 2013: Jung gewinnt vor Wawrzynski

Mit 45 Prozent der Stimmen hat Burkhard Jung die Wahl gewonnen. Mit 28,7 Prozent landete Horst Wawrzynski dahinter. +++

Die Leipziger haben gewählt. Seit gestern Abend steht Burkhard Jung als alter und neuer Oberbürgermeister der Messestadt fest. Leipzig Fernsehen war für Sie bei der Verkündung der Wahlergebnisse im Neuen Rathaus vor Ort. Zwei Stunden nach Schließung der Wahllokale stand das Ergebnis fest: mit 45 Prozent der gültigen Stimmen entschied Burkhard Jung die Wahl als Leipzigs Oberbürgermeister für sich.

Schon mit der Auszählung der ersten Wahlbezirke wurde der Trend zum alten als auch neuen Amtsinhaber deutlich. Burkhard Jung war für die SPD ins Rennen gegangen und konnte im zweiten Wahlgang noch einmal weitere rund 5 Prozent der Wähler für sich gewinnen. Aussicht der Konkurrenten kurz vor Bekanntgabe der Zahlen dennoch kein herausragendes Ergebnis.Jungs Herausforderer, Horst Wawrzynski, erhielt im zweiten Wahlgang 28,7 Prozent.

Weit abgeschlagen mit 6,9 Prozent bzw. 5,2 Prozent Prof. Felix Ekardt von den Grünen und Einzelbewerber Dirk Feiertag. Als einzige Frau unter den Kandidaten war Dr. Barbara Höll für die Linken angetreten.Mit 14,2 Prozent schaffte sie es, das Ergebnis des ersten Wahlganges in etwa zu halten. In der neuen Amtsperiode sieht Sie auf Burkhard Jung noch viel Arbeit zukommen.

Das amtliche Wahlergebnis wird am Dienstag um 15 Uhr bekannt gegeben.