Leipziger Pfarrer an TU

Eine der zentralsten Figuren des Wendeherbstes 1989 war gestern an der TU Chemnitz zu Gast.

Christian Führer, Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche berichtete über seine Erfahrungen während des Umbruchs in der DDR. Führer hatte am 25. September 1989 nach seinem Friedensgebet die erste Montagsdemonstration organisiert, bei der 70.000 Menschen durch die Leipziger Innenstadt zogen. Anders als bei ähnlichen Demonstrationen griffen die Sicherheitskräfte nicht ein. Dieser Aufmarsch markierte den Beginn der friedlichen Revolution. Christian Führer lädt auch heute noch zu regelmäßigen Friedensgebeten in die Nikolaikirche ein.