Leipziger Polizei warnt vor Trickdieben

Junge Frauen haben die Hilfsbereitschaft von zwei älteren Ehepaaren am Dienstag in dreister Art und Weise ausgenutzt, um an deren Erspartes zu kommen, gab die Polizei bekannt.

Erster Fall:
In der Grenzstraße beklauten Dienstagmittag, gegen 11:30 Uhr, zwei ausländisch aussehende Frauen ein älteres Ehepaar, so die Polizei. Sie klingelten an der Wohnungstür und baten um einen Briefumschlag. Sie gaben vor, eine Nachricht für einen Hausbewohner hinterlassen zu wollen, so die Beamten. Außerdem bat die Ältere der Frauen um ein Glas Wasser. Das Ehepaar geleitete daraufhin die beiden in die Küche. Während die Ältere der Frauen das Glas Wasser trank, zeigte sie dem Ehepaar Stoffe, die sie kaufen sollten. Den Moment nutzte die Jüngere laut Polizeiangaben, um in der Wohnung Schränke und Schubfächer nach Wertgegenständen und Bargeld abzusuchen. Anschließend verließen die Diebinnen die Wohnung.

Erst am Dienstagnachmittag stellte das Ehepaar fest, dass das Bargeld von ca. 200 Euro und die EC-Karte aus der Schrankwand verschwunden waren, so die Polizeiinformationen.

Nach Beschreibung des Ehepaares sollen die Frauen schätzungsweise 25 und 40 Jahre alt und ca. 155 cm groß sein. Die jüngere von beiden soll schwarzes und die ältere dunkelbraunes, kurzes Haar haben.

Zweiter Fall:
Ähnlich erging es einer Frau in der Käthe-Kollwitz-Straße nur ca. zwei Stunden später, gegen 13:15 Uhr. Drei Frauen klingelten an der Wohnungstür und erhielten unter einem Vorwand Einlass. Während zwei Diebinnen von ihnen die ältere Dame ablenkten, durchsuchte die dritte Schränke und Schubläden. Sie fand in den Schränken Bargeld in Höhe von über 500 Euro, gab die Leipziger Polizei bekannt. Anschließend verließen alle drei die Wohnung.

Die ältere Dame bemerkte den Diebstahl erst am späten Dienstagabend und informierte die Polizei.

Jetzt ermittelt die Polizei wegen Trickdiebstahls.