Leipziger Rugby Club entscheidet Spitzenduell für sich

Leipzig - Der Rugby Club Leipzig konnte am Samstag das Spitzenduell gegen den Rugby Klub 03 Berlin mit 45:31 für sich entscheiden. Damit überwintern die Leipziger auf Platz 2 der Tabelle.

Am Samstag trafen in Leipzig-Stahmeln der Rugby Club Leipzig und der Rugby Klub 03 Berlin zum Spitzenduell aufeinander. Die Leipziger gingen als Dritter in die Partie und wollten den Gästen den zweiten Tabellenrang abnehmen. Das Hinspiel verloren die Leipziger noch unglücklich mit 29:28. Diese Niederlage war zum Anpfiff sicher noch in den Hinterköpfen der Hausherren. Dementsprechend motiviert gingen die Leipziger vom Start weg ins Spiel. Bereits nach 39 Sekunden sorgte Pule Sibiya nach einem wunderschönen Konter nach dem Berliner Ankick für die ersten Punkte.

Die Heimmannschaft zeigte weiter keine Kompromisse und ließ den Gegnern in der Anfangsphase kaum eine Chance. So stand es nach 24 Minuten bereits 26:0. Die Gäste wurden noch aktiver und zeigten sich von der kantigen Seite. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger und kurz vor der Pause endete die harte Gangart sogar in einer Rudelbildung, die mit jeweils einer roten Karte für jedes Team endete. 

© Philipp Kirschner

In der aufgeheizten Stimmung nutzten die Berliner das Momentum für sich und kamen bis zur Pause noch zum 33:12 Anschluss. Zur zweiten Hälfte kamen die Gäste konzentrierter aus der Kabine und setzten den Leipzigern ordentlich zu. Bis zur 70. Minute kamen die Gäste mit drei Versuchen noch zum 33:31 heran. Der fast schon sicher geglaubte Sieg drohte dem RCL aus den Händen zu gleiten, doch die Mannschaft von Andreas Kuntze konnte mit einer konzentrierten Schlussphase die Partie über die Zeit retten und den Spielstand gar auf 45:31 ausbauen. 

„Es war heute der erwartete heiße Tanz in Stahmeln, ein sehr emotionales Spiel. Trotz einiger Zeit in Unterzahl und einer sehr beherzten Aufholjagd unserer Gäste konnten wir das Spiel für uns entscheiden. Das wir das am Ende geschafft haben, macht mich glücklich. “ resümierte Coach Kuntze nach dem Spiel.