Leipziger „Schnapsräuber“ ab heute vor Gericht

Am Landgericht Leipzig beginnt am Montag der Prozess gegen Stefan T., den „Schnapsräuber“ von Leipzig. In vier Fällen hatte er Supermärkte mit Pfefferspray überfallen. Seine Beute dabei: Insgesamt 71 Flaschen „Flüssignahrung“, sowie elf Päckchen Kaffee. +++

Zwischen Oktober 2010 und Januar 2011 hatte es der Mann offenbar immer wieder auf Einzelhandelgeschäfte abgesehen. 

So soll der Mann am 30. Oktober in einen Leipziger Lidl-Markt gegangen sein. Dort soll er 18 Flaschen Kräuterschnaps eingepackt haben. Als er von zwei Mitarbeiterinnen ertappt wurde, soll er die Frauen mit Reizgas außer Gefecht gesetzt haben.

Am 17. Dezember soll er so auf diese Art und Weise in einem Aldi 24 Flaschen Schnaps erbeutet haben.

Am 4. Januar 2011 soll der Angeklagte erneut ein Aldi-Geschäft heimgesucht haben. Die Beute: 29 Flaschen Schnaps und eine verletzte Verkäuferin.

Am 19. Januar soll der Weg des Angeklagten in eine Netto-Filiale geführt haben. Diesmal wurde ein Mitarbeiter erneut durch Pfefferspray verletzt. Allerdings soll Stefan T. in diesem Fall mit elf Päckchen Kaffee geflüchtet sein.

Bei einer Verurteilung erwarten den „Schnapsdieb“ bis zu 15 Jahre Haft.