Leipziger sind Blutspende-Muffel bei heißen Temperaturen

Leipzig - Die Hitze setzt allen zu. Besonders dem Vorrat an Blutkonserven in Leipzig. Die meisten Spenderliegen sind leer. Zurzeit sind die Bestände von Bluttransfusionen auf einem extrem niedrigen Stand.

Auf Grund der lang anhaltenden Hitze wagen sich immer weniger Menschen zur Spende. Das Reservoir erreicht ein Besorgnis erregendes Niveau. Dr. Elvira Edel, Oberärztin des Universitätsklinikum Leipzig macht sich Sorgen: "Sonst sind es 70 bis 100 Spender am Tag, im Moment nur 15-20". A und 0 mit Rhesusfaktor positiv und negativ sind im Moment extrem knapp. Aber auch bei allen Anderen Blutgruppen sind die Bestände äußerst niedrig und jeder Tropfen Blut wird dringend benötigt. Selbst bei diesen extremen Temperaturen ist eine Spende körperlich kein Problem. 

Welche Voraussetzungen müssen Blutspender erfüllen?

Natürlich muss man auch die Grundvoraussetzungen berücksichtigen. Spenden kann fast jeder im Alter von 18 bis 68 Jahren. Wichtig ist ein Mindestgewicht von 50 Kilogramm und, dass man sich gesundheitlich fit fühlt. Der Mindestabstand zwischen zwei Spenden liegt bei 56 Tagen. Innerhalb von 12 Monaten dürfen Frauen viermal und Männer sechsmal Blut spenden. Nach wie vor sind Blutkonserven unerlässlich.

Die lebenspendende Flüssigkeit ist unersetzbar und wird dringend gebraucht. Also: Auf zur Spende und Leben retten!