Leipziger Straße: Kradfahrer hart erwischt

Immer wieder kommt es auch in Chemnitz zu Verkehrsunfällen mit Motorradfahrern. Ob Schuld oder nicht: Meist trifft es sie bei einem Crash am härtesten.

So auch am Dienstagmorgen auf der Leipziger Straße.

Das Wetter trüb und regnerisch, die Fahrbahn nass und rutschig – nicht gerade ideales Wetter für Motorradfahrer. Mit dem Schmuddelwetter steigt für sie auch die Unfallgefahr.

Das bekam ein 16-jähriger Biker am eigenen Leib zu spüren. Obwohl bei ihm offenbar Sicht und Fahrbahnverhältnisse keine Rolle spielten: Laut Polizei war auf der Leipziger Straße die Vorfahrt schuld an dem Unglück.
Der 16-Jährige war mit seiner Honda gegen 7.45 Uhr in Richtung Stadtzentrum unterwegs – wollte in die Louis-Otto-Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den entgegenkommenden Mercedes Vito und krachte mit ihm zusammen. Der Krad-Fahrer wurde schwer verletzt.

Nun gilt es für die Beamten die genauen Ursachen des schweren Unfalls zu klären. Auch, ob in irgend einer Weise die Wetterverhältnisse eine Rolle spielten, die im Moment zu besonderer Vorsicht mahnen.

Die Leipziger Straße musste nach dem Crash am Dienstagmorgen für circa 20 Minuten voll – danach teilweise – gesperrt werden. Erst gegen 9.45 Uhr war sie wieder frei befahrbar. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Immer informiert: Mit dem kostenlosen Newsletter von SACHSEN FERNSEHEN!