Leipziger Straßenbahnen rollen teilweise wieder – Busnotverkehr bleibt vorerst weiter bestehen – Unregelmäßigkeiten auch am Dienstag

Nachdem am ersten Weihnachtsfeiertag der gesamte Straßenbahnverkehr in Leipzig erneut (wie am 8.Dezember ) eingestellt werden musste, rollen die Bahnen jetzt zumindest wieder auf Teilstrecken durch das Leipziger Stadtgebiet, teilten die Leipziger Verkehrsbetriebe zu Beginn der Arbeitswoche mit. Aktuelle News zum anrollenden Straßenbahnverkehr in Leipzig finden Sie hier (Stand: 16:30 Uhr):

Wegen den andauernden Witterungsbedingungen können noch immer nicht alle Straßenbahnlinien in Leipzig verkehren. Lediglich Teilstrecken konnten von Schnee und Eis befreit und in Betrieb genommen werden. Aus diesem Grund besteht noch immer ein Busnotverkehr. +++ Auch am Dienstag wird es weiter Einschränkungen im Straßenbahnverkehr in Leipzig geben.

Aktuelle Lage bei den Leipziger Verkehrsbetrieben:
Es verkehren:
•Tram 1 zwischen Lausen und Mockau-Post
•Tram 3 zwischen Knautkleeberg und Sommerfeld, nach Taucha verkehren Busse statt Bahnen
•Tram 4 zwischen Gohlis, Landsberger Str. und Naunhofer Straße über Dresdner/Riebeckstraße
•Tram 7 zwischen Böhlitz-Ehrenberg über Dresdner Straße und bis Sommerfeld
•Tram 11 zwischen Markkleeberg-Ost und Messegelände
•Tram 15 zwischen Miltitz und Meusdorf
•Tram 16 zwischen Messegelände und Lößnig

Busnotverkehr gilt weiterhin für:
•Für die Tram 4: zwischen Johannisplatz und Stötteritz
•Für die Tram 9 und 12: zwischen Markkleeberg-West und Hauptbahnhof, sowie zwischen Hauptbahnhof und Thekla
•Für die Tram 11: zwischen Hauptbahnhof und Schkeuditz
•Für die Tram 12: Gohlis-Nord – Gohliser Straße – Roscherstraße – Gerberstraße – Goerdelerring
•Bus 60, 65, 70, 74 und 90 verkehren nach Samstagsfahrplan

Die Anruflinientaxi (ALITA) und Anrufsammeltaxi (AST) können nach wie vor nicht verkehren, da die Taxiunternehmen ihren Betrieb weitestgehend eingestellt haben.

Ursachen für den wiederholten Totalausfall bei den Leipziger Verkehrsbetrieben waren 30 cm Neuschnee und teilweise Schneeverwehungen bis zu einem Meter. Schienen bzw. Schienenrillen froren fest, was zu mehreren Entgleisungen führte. Ein Wagenzug der Linie 15 entgleiste am Hauptbahnhof so schwer, dass er erst nach mehreren Stunden abgeschleppt werden konnte. Zum Glück sind bei den Entgleisungen keine Personen zu Schaden gekommen.

In der Nacht zum zweiten Weihnachtsfeiertag konnten einige Strecken wieder befahrbar gemacht werden. „Wir haben alle verfügbaren Kräfte aktiviert. […] So konnten wir uns heute früh regelrecht ein Grundnetz erkämpfen.“, so LVB-Geschäftsführer Ronald Juhrs.