Leipziger Studenten besetzen Seminarraum

Protest gegen die Räumung des Instituts für vergleichende Irrelevanz (IvI) in Frankfurt/Main. +++

Am Mittwoch, den 24. April, wurde an der Universität Leipzig ein Seminarraum von Studierenden und Protestierenden, als Reaktion auf die Räumung des IvI und den anstehenden Umstrukturierungen an der Universität Leipzig, besetzt.

„Wir verurteilen die Räumung des autonomen, selbstverwalteten Raumes, in dem Studierende und andere die Möglichkeit hatten, alternative Bildungsveranstaltungen zu besuchen und zu gestalten“, sagt Robert Kaiser, einer der Besetzer.

An der Universität Leipzig stehen Stellenkürzungen und Umstrukturierungen der Institute bevor.

Bereits am Dienstag, den 23. April, kam es aufgrund der Räumung des IvI zu einer Solidaritätsbekundung im Leipziger Osten.