Leipziger Studierende feiern 5 Jahre Sorgentelefon

Leipzig – Das studentische Sorgen-und Auskunftstelefon Nightline Leipzig feierte am Dienstag sein fünftes Jubiläum. Bereits seit 2011 schenken Studierende ihren Kommilitonen ehrenamtlich in den Abendstunden ihr Gehör.

Gehör zu finden – das kann wahre Wunder bewirken. Leipziger Studenten können sich beim studentischen Sorgen-und Auskunftstelefon  „Nightline Leipzig“ auf ein offenes Ohr verlassen und das bereits seit fünf Jahren. Dieses Jubiläum wurde am Dienstag auf dem Hauptcampus der Universität Leipzig gefeiert. Der Koordinator der Nightline, Tim Vogel freut sich über die Entwicklung des Sorgentelefons seit der Gründung im Jahr 2011.

Seit dem sei Nightline immer weiter gewachsen und habe einen richtigen Boom erlebt, so Vogel. Jetzt können die Studierenden sogar an fünf Tagen der Woche Gespräche von Ratsuchenden annehmen.

Die Nightline wurde in den vergangenen fünf Jahren immer stärker angenommen. Das wird vor allem durch die wachsenden Anruferzahlen deutlich, bei denen es oft um Prüfungsangst, Liebeskummer und Ähnliches geht. Beantwortet werden die Anrufe der Schlaflosen von mittlerweile 53 Studierenden aus 25 Studiengängen.

Diese haben alle eine Wochenendausbildung absolviert und treffen sich monatlich mit Psychologieexperten. In Teamtreffs können die Telefonisten zudem über besonders herausfordernde Gespräche reden. Für Tim Vogel ist allerdings besonders wichtig, dass es bei der Nightline nicht um Therapie geht. Der Schwerpunkt der Studierenden liegt darin, ihren Kommilitonen zuzuhören.

Bei der Nightline finden Studierende an fünf Tagen der Woche in den Abendstunden ein offenes Ohr. Aber auch Nicht-Studenten können die Dienste der studentischen Zuhörer in Anspruch nehmen.

Die Leipziger Nightline ist eine von 17 Nightlines in Deutschland, die in der Nightline Stiftung zusammengeschlossen sind.