Leipziger Tafel trotz Aufschwung noch nötig

Leipzig – Am Montagvormittag überreichte Porsche Leipzig einen Spendenscheck an die Leipziger Tafel. Porsche-Mitarbeiter spendeten zu ihrer Weihnachtsfeier über 6.000 Euro, die nun feierlich übergeben wurden.

Nicht alle Menschen in Leipzig haben täglich genügend zu essen – obwohl es Lebensmittel im Überfluss gibt. Damit diese auch bei den Ärmeren ankommen gibt es die Leipziger Tafel. Ziel der Tafel ist es, qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die in den Läden nicht mehr verwendet werden können, an Menschen in Not zu verteilen. Dazu werden jedoch immer wieder Spenden benötigt. Einen dieser dringend benötigten Spendenschecks überreichte Porsche am Montag dem Verein.

Der übergebene Scheck könnte für Vieles verwendet werden, doch der Vorsitzende der Leipziger Tafel, Dr. Werner Wehmer, weiß schon wohin die Gelder gehen werden. „Die Gelder fließen in unseren Neubau im Leipziger Osten der kurz vor der Vollendung steht“, so Wehmer.

Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen in Leipzig erfährt die Tafel immer größeren Zulauf. Monatlich nutzen etwa 15.000 Leipziger die Tafel. Mehr als genügend Ausgabestellen im Stadtgebiet kann es deshalb nicht geben.

Die großzügige Spende von Porsche ist aus diesen Gründen besonders wichtig – allerdings auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Leipzig hat ein Armutsproblem. Sach- und Lebensmittelspenden sind aus diesem Grund bei der Tafel und ihren vielen Helfern gerne gesehen.