Leipziger Weihnachtsmarkt endlich eröffnet

Der Winter hat bereits mit voller Kraft die Stadt erobert.

Die Temperatur schafft es kaum mehr über den Gefrierpunkt und draußen ist alles weiß. Macht nichts. Denn pünktlich zum ersten Schnee können wir wieder Glühwein und Feuerzangenbowle genießen.

Alle Jahre wieder begann der Leipziger Weihnachtsmarkt traditionell mit den Stimmen des Thomanerchors. Beschaulich schmücken viele Lichter die knapp 200 Stände. Und der Duft gebrannter Mandeln versetzt uns endgültig in Weihnachtsstimmung.

Interview: Burkhard Jung / SPD – OBM

Schon zur Eröffnung am Montag trieb es trotz winterlicher Kälte hunderte Besucher auf den Markt. Ob Holzarbeiten aus dem Erzgebirge, echte Leipziger Spezialitäten, wie Baumkuchen oder die Metallfiguren aus Schrauben und Muttern sie alle sind auch in diesem Jahr wieder dabei.

Interview: Herbert Unglaub, Leiter des Weihnachtsmarktes

Die Schirmherren genießen den Abend und gönnen sich ein Glas vom beliebten Heißgetränk. Doch nicht nur die Betreiber, sondern auch die Gäste freuen sich über Bratwurst, Glühwein, Schoko- Früchte und Co.

Umfrage

An den vielen Leckereien und bunten Dekorationen kann man sich kaum sattsehen. 28 Tage begrüßen die Aussteller nun die Besucher. Auf dem traditionellen Mittelaltermarkt erwartet man sogar Stammgäste von außerhalb.

Und wer nun Lust auf Warmes aus dem Kessel oder Süßes aus der Tüte hat, der kann täglich bis 21 Uhr durch die Gänge des Leipziger Weihnachtsmarktes schlendern.