Leipziger wünschen sich historische Leuchtreklamen zurück

Leipzig – Leipzig soll wieder mehr leuchten.

Zumindest wenn es nach SPD-Fraktionschef Christoph Zenker geht. Nachdem nun endlich nach langem Hin und Her die wohl bekannteste historische Leuchtreklame „Mein Leipzig lob ich mir“ an den Höfen am Brühl wieder installiert werden darf, möchte Zenker auch weitere alte Anzeigen wieder reaktivieren

„Ich persönlich finde das schön. Das ist für mich eine Art von historischem Wert für die Stadt. Mit der Debatte um die Leuchtreklame „Mein Leipzig lob‘ ich mir“, da ist ja auch die außergerichtliche Einigung zustande gekommen, habe ich mir die Frage gestellt, wo haben wir weitere ehemalige Leuchtreklamen. Vor dem Hintergrund fände ich es schön, wenn die wieder reaktiviert werden“, so SPD-Fraktionschef Christopher Zenker.

Bilder wie die Löffelfamilie auf der Karli oder die Werbeschriftzüge auf den Dächern der Hochhäuser gehören einfach zum Stadtbild. Das finden auch die Leipziger und wollen mehr davon.

Doch kosten der Betrieb und die Wartung der historischen Leuchtreklamen mit den Neonröhren auch Geld, so dass sich die Frage stellt, ob diese Form der Werbung überhaupt noch zeitgemäß ist.

„In der Tat in der Vergangenheit war es sehr teuer, weil die einzelnen Leuchtstoffröhren handgefertigt werden mussten. Wir sind der Überzeugung, dass das heute wesentlich günstiger möglich ist. Ich glaube sogar, dass viele Hauseigentümer, ich denke jetzt an die Grünewaldstraße oder Windmühlstraße, das ist ja auch durchaus ein Erkennungsmerkmal. Der Stromverbrauch ist bei LEDs extremst gering. Das geht mit ein in die Prüfung: Was ist überhaupt noch vorhanden, wo gab’s mal ehemalige Leuchtreklamen und wir kann man auch die Hauseigentümer mit ins Boot bekommen. Die LWB ist auch ein gutes Beispiel, die haben das Messe M wieder reaktiviert. Das hat noch eine Werbewirkung, weil das Symbol noch existent ist. Aber ich denke auch, dass die Hauseigentümer ein Interesse haben könnten, weil es ein Erkennungsmerkmal ist“, so Zenker weiter.

Ob die historischen Leuchtreklamen letztendlich wieder erstrahlen können, muss noch entschieden werden. Ostalgiker jedenfalls würden sich ganz bestimmt freuen, wenn die Leuchtreklamen der alten Betriebe die Stadt wieder erhellen würden.