Leipziger Zoo: Elefantenbulle zieht nach Heidelberg

„Voi Nam“ wird flügge: Der vor acht Jahren im Zoo Leipzig zur Welt gekommene Bulle wird demnächst nach Heidelberg ziehen, um dort mit zwei weiteren Tieren eine Jungbullengruppe aufzubauen.

Der Umzug ins neue Domizil ist für Ende Juni geplant. Voi Nam wird mit dem 5-jährigen Thai aus Hamburg und dem 4 1/2 Jahre alten Tarak, der aus Hannover kommt, das neu errichtete Elefantenhaus im Tiergarten Heidelberg bewohnen, so der Zoo Leipzig.

„Wir freuen uns, dass Voi Nam die Möglichkeit hat, in einer Junggesellen­gruppe zu leben, bis er später seine Rolle als Zuchtbulle einnehmen wird“, so Zoodirektor Dr. Junhold. Mit dem Aufbau einer solchen Junggesellengruppe betritt der Tiergarten Heidelberg tiergärtnerisches Neuland. Es ist die erste Vergesellschaftung halbwüchsiger Elefantenbullen innerhalb Europas.

Seit Jahren läuft die Zucht Asiatischer Elefanten in europäischen Zoos immer besser, was die Tiergärten und die Leiter des Europäischen Erhaltungs­zuchtprogramms (EEP) vor die praktische Frage stellt: Wohin mit den jungen Bullen, die irgendwann ihren Familienverband verlassen müssen, für die jedoch immer weniger Platz zur Verfügung steht? „In unserem großzügig konzipierten Elefantentempel ‚Ganesha Mandir’ wäre natürlich auch weiterhin Platz für unseren Voi Nam“, so Dr. Junhold, „wir möchten jedoch, dass der Halbwüchsige nicht nur optimal auf seine spätere Rolle als Zuchtbulle vorbereitet wird, sondern auch in der Gemeinschaft mit anderen halbstarken Geschlechtsgenossen seine Sozialkompetenz stärken kann. Diese Möglichkeit ist nun in Heidelberg gegeben und wir sind neugierig, wie sich unser Voi Nam in den kommenden Jahren entwickeln wird.“

Voi Nam kam am 5. April 2002 in Leipzig zur Welt. Es war der erste Elefanten­nachwuchs in der Geschichte des Zoo Leipzig. Mutter: Trinh (geboren 1982 in Vietnam, seit 1986 in Leipzig), Vater: Mekong (geboren 1982 in Vietnam, von 1984 bis 2009 in Leipzig, lebt jetzt in Prag).