Leipziger Zoo wieder Grippe-frei

Die seit Mitte Oktober geltenden Quarantänemaßnahmen im Leipziger Zoo wurden am Mittwoch aufgehoben.

Eine Kontrolluntersuchung des Vogelbestands hat ergeben, dass keines der Tiere mit der weniger gefährlichen Variante der Vogelgrippe infiziert ist. Damals hatten sich zwei Enten und eine Gans mit dem Virus infiziert. Diese waren daraufhin getötet worden. Erneute Untersuchungen durch das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt haben ergeben, dass alle Tiere virusfrei sind.

Die vorsorglich in Ställe gesperrten Vögel, werden ab sofort wieder in ihre Gehege gelassen. Strauße, Wasservögel und Pelikane können nun auch wieder von der Zoobesuchern bestaunt werden.

Zoodirektor Dr. Junhold war die Erleichterung sichtlich anzumerken: „Wir sind erleichtert über die klaren Befunde und freuen uns, dass durch die rigiden Vorsorgemaßnahmen eine mögliche Ansteckungswelle im Vogelbestand verhindert wurde“.