Leipzigs einzige Wassermühle sorgt für Energie

Es dreht sich, das Mühlrad. Unermüdlich immer weiter. Dieses Wasserrad gehört zur Dölitzer Wassermühle. Es ist die letzte Wassermühle mit Mühlenrad, die es in Leipzig noch gibt. Idyllisch gelegen gleich in der Nähe das Torhaus Dölitz: Ein paar Pferde auf der Koppel, ein paar Bienen gleich nebenan, so muss es sein.

So etwas gibt Energie. Nicht nur für die Seele. Sondern auch für die Steckdose. Die Dölitzer Mühle hat schließlich dieses Mühlrad. Und so erzeugt es Strom. 5 Kilowatt in der Stunde! Katrin Reschke vom Verein Grün-Alternatives Zentrum freut sich, wenn das Rad sich dreht. Denn der Strom, der von hier kommt, fließt direkt ins öffentliche Stromnetz. Sehr umweltfreundlich also, der Strom aus der Mühlpleiße – diese 5 KW.

Interview: Katrin Reschke, Grün-Alternatives Zentrum Leipzig e.V.

Wasser ist Leben. Und Leben braucht Kraft. Das also sollten nicht nur Erwachsene wie Katrin Reschke wissen. So soll diese Mühle dazu dienen, die Kraft des Wassers begreifbar zu machen.

Interview: Katrin Reschke, Grün-Alternatives Zentrum Leipzig e.V.

Aber auch für ganze Schulklassen bietet das Wasserrad der Dölitzer Mühle in bester Anschaulichkeit, wie die Sache mit der Wasserkraft funktioniert. Dass sich der Verein Grün-Alternatives Zentrum für ernative Energiegewinnung einsetzt, ist das Eine. Ein anderer Schwerpunkt ist, dieses historische Mühlengelände zu erhalten und wieder aufzubauen.

Interview: Katrin Reschke, Grün-Alternatives Zentrum Leipzig e.V.

Fast 200 Jahre gibt es die Mühle schon, nach einem Brand zur Völkerschlacht musste sie wieder aufgebaut werden. Dieses Haus hat viele Geschichten zu erzählen. von der Arbeit der Müllersfamilien. Und all dem, was das Leben so brachte.

Interview: Katrin Reschke, Grün-Alternatives Zentrum Leipzig e.V.

Auf diese Weise dreht sich das Rad der Geschichte immer weiter. Dieses Leipziger Kleinod gibt irgendwie Energie. Und genau so soll es ja auch sein.