Leipzigs erste Baby-WG endlich mit Leben erfüllt

Leipzig – In Grünau wurden am Freitag mit Cuna und Bula zwei neue Wohnprojekte des Generationenhofs offiziell eröffnet. In den Wohnungen sollen Leipziger, die Hilfe benötigen, einen sicheren Hafen finden.

Cuna und Buna – Hinter diesen beiden Namen verbergen sich zwei neue Wohnprojekte des Generationenhofs in Leipzig-Grünau. In diesem 9-Geschosser der Wohnungsgesellschaft LWB finden sich nun im Erdgeschoss eine Baby-WG und eine Vater-/Mutter-Kind-WG. In diesen Räumen sollen Hilfsbedürftige einen sicheren Hafen finden. Wie genau das Konzept funktioniert, weiß Geschäftsführerin Sina Gado.

Nach knapp 2 Jahren der Planung und der Realisierung konnte das Wohnprojekt am Freitag endlich eröffnet werden. Von Beginn an mit dabei war die Schirmherrin des Projektes Schauspielerin Melanie Marschke. Für den Star aus Soko Leipzig, schön zu sehen, wie das Projekt nun an den Start gehen kann. Der Umbau der rund 570 Quadratmeter großen Erdgeschossfläche wurde durch die LWB mit knapp 400.000 Euro gefördert. Das Vorhaben am Kleinen Feld 9 wurde zu einem großen Teil mit Fördergeldern der Stiftung Leipzig hilft Kindern und den Erlösen des Leipziger Opernballs realisiert. Der Hauptgewinn der Opernball-Tombola war ein Sportwagen von Porsche. Der kaufmännische Geschäftsführer Joachim Lamla weiß um die Bedeutung sozialen Engagements in der Stadt.

Der Leipziger Opernball rollt in diesem Jahr am 13. Oktober seinen roten Teppich aus. Auch dann mit einem attraktiven Tombolagewinn, dessen Erlös wieder einem sozialen Projekt in der Stadt zugute kommen wird, wie Opernball-Geschäftsführer Danilo Friedrich erklärt.

Mit Leben erfüllt werden, können nun die Räumlichkeiten von Cuna und Bula, auch dank der Unterstützung der zahlreichen Sponsoren – damit Leipziger, die Hilfe gebraucht haben, gestärkt wieder auf eigenen Beinen stehen können.