Leipzigs Gastwirtschaft braucht Arbeitskräfte

Der Fachkräftemangel stellt für die Gastronomie eine Herausforderung dar. Personallücken sollen nun mit ausländischen Arbeitskräften gefüllt werden.


Es herrscht Fachkräftenotstand im Hotel- und Gaststättengewerbe. Viele freie Ausbildungsstellen und zu wenig Bewerber – das stellt die Gastwirtschaft vor eine große Herausforderung. Da die deutschen Bewerber ausbleiben, stellen die Unternehmen vermehrt Bewerber aus dem Ausland ein.

Verschiedene Bedingungen müssen allerdings vorab erfüllt werden, um den Einsatz ausländischer Bewerber zum Erfolg zu führen. Sprachkurse müssen angeboten und Einarbeitungszeiten gewährleistet werden. Nur so können die Bewerber auf die neue Situation eingestellt werden.

Für die zurzeit schwierige Bewerbungslage gibt es verschiedene Gründe. Die geburtenschwachen Jahrgänge und der vermehrte Wunsch junger Schulabgänger nach einem Studium sind nur zwei davon. Vor allem aber sei das Interesse am Dienstleistungsberuf zurück gegangen, so Holm Retsch vom der DEHOGA. Auch die unregelmäßigen Arbeitsstunden würden für viele Bewerber ein Problem darstellen.

Dass es in der Gastrowirtschaft einen hohen Bedarf an Personal gibt, steht außer Frage. Die genauen Zahlen müssen allerdings erst ermittelt werden. Laut Retsch sind einige hundert Stellen zu vergeben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar