Leipzigs OBM Jung übt Kritik an Warnstreiks

Leipzig - Leipzigs Oberbürgermeister und Präsident des Deutschen Städtetages, Burkhard Jung, kritisiert die am Dienstag begonnen Warnstreiks im Öffentlichen Dienst. Er appeliert, die Belastungen der Bürger durch Corona nicht mit Warnstreiks zu vergrößern. 

Vor allem Streiks in Kitas würden Eltern und Kinder nach dem Lockdown noch einmal zusätzlich belasten. "Warnstreiks während der Corona-Pandemie wirken wie aus der Zeit gefallen", sagte Jung in einem Zeitungsinterview. In Sachsen gibt es bislang noch keine geplanten Streiks im öffentlichen Dienst.