Leipziger Eishockeymänner jubeln wieder

Leipzig – Mit einem knappen 4:3 konnten sich am Samstag die EXA Icefighters über den Derbysieg gegen die Saale Bulls Halle freuen. 

Am Tag zuvor waren sie den Hockeyspielern aus Halle noch unterlegen und auch zu Hause gab es bereits in der 7. Minute das erste Tor. Doch die Leipziger ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und zeigten eine hohe Laufbereitschaft und Intensität in den Zweikämpfen. Auch die Torhüter beider Mannschaften liefen auf Hochtouren. Dann, kurz vor Ende des ersten Drittels, konnten Gästekapitän Kai Schmitz die Führung ausbauen.

Im zweiten Drittel brachten die Leipziger noch mehr Druck auf das Eis und drängten auf einen Ausgleich. Die Hallenser wurden oft in ihrer eigenen Hälfte eingeengt und kamen so nicht richtig in die Zweikämpfe. Angetrieben von den knapp 2000 Fans in der kw-Rent Eisarena in Taucha nutzten die Icefighters ihre Chancen durch Strafen der Gäste und versenkten den Puck gleich zweimal im Netz. Die Führung verpassten die Gastgeber jedoch und wurden auch hier wieder mit einem unerwarteten Treffer der Bulls am Drittelende in die Kabine geschickt.

Doch die EXA Icefighters ließen sich nicht beirren und hielten den Gästen von der Saale weiter Stand. Sie liefen immer wieder an, scheiterten jedoch am Hallenser Keeper.  Aber dann war es in der 50. Minute soweit und Niklas Hildebrand, der schon im zweiten Drittel traf, schoss die Leipziger zum Ausgleich.

01:23 Minuten vor Schluss wurde ihr Ehrgeiz dann nochmal belohnt und Hannes Albrecht brachte die Icefighters zum Sieg.
Trainer Sven Gerike zeigte sich nach dem Spiel deutlich zufrieden.  Man wollte Leidenschaft, Energie und Spaß dabei sehen, sich in die Checks zu nehmen und sich in die Schüsse zu schmeißen – und dass habe man auch gesehen, so der Trainer.

Im neuen Jahr muss der Tabellenzweite dann auch gleich wieder ran. Am Donnerstag geht es dann in Duisburg aufs Eis.