Leopardenattacke im Chemnitzer Tierpark

Der Leopard im Tierpark Chemnitz soll nicht eingeschläfert werden. Das bestätigte am Montag die Stadt gegenüber SACHSEN FERNSEHEN.

Das Tier hatte am Samstag eine 23-jährige Pflegerin bei Reinigungsarbeiten attackiert und tödlich verletzt. Die Frau erlitt massive Bisswunden an Hals und Kopf. Tierparkdirektor Hermann Will selbst fand die junge Frau leblos im Vorraum des Leopardengeheges.
Tierparkleitung und Veterenäramt sind sich einig, dass sich das Leopardenweibchen lediglich artgerecht verhalten hat. Über die genauen Umstände des tragischen Unfalls ist noch nichts bekannt. Jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Pflegerin vergaß, den Schieber des Käfigs zu schließen. Die Ermittlungen von Kripo und Gewerbeaufsichtsamt im Fall dauern an. Der Tierpark hat trotz des Zwischenfalls seit Montag wieder für die Besucher geöffnet.

Sie wollen die Nachrichten auch online sehen? Mit der Drehscheibe Kompakt wird es möglich…

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar