Lerncamps für Versetzungsgefährdete

Erstmals hat Sachsen in diesem Jahr versetzungsgefährdete Schüler während der Winterferien in zwei Lerncamps unterstützt.

 Etwa 100 Mittelschüler der achten Klassen aus den Regionen Bautzen und Chemnitz haben laut Kultusministerium das Angebot genutzt.

Zwei Wochen lang wurden die Schüler auf der Burg Hohnstein und in Papstdorf individuell in Deutsch, Mathematik und Englisch gefördert. Im Sommer soll entschieden werden, in welcher Form die Lerncamps fortgesetzt werden.

Reisetipps bei dresden-fernsehen.de