Lernen hält jung – Gasthörerschaft an sächsischen Hochschulen gestiegen

Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes haben sich 933 Gasthörer im Wintersemester 2010/11 an den sächsischen Hochschulen, darunter 522, 56 Prozent, Gasthörerinnen eingeschrieben.

1.469 Lehrveranstaltungen unterschiedlicher Fachrichtungen wurden dabei belegt. Damit hat sich die Zahl der Gasthörer im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöht, der Frauenanteil sank um 4 Prozentpunkte. 1992/93 waren 542 Gasthörer in den Hörsälen der sächsischen Hochschulen vertreten.

Bei 566 Gasthörern war die beliebteste Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften. Mit deutlichem Abstand folgten dann die Fächergruppen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (124), Kunst, Kunstwissenschaft (88) und Mathematik, Naturwissenschaften (81).

Das Durchschnittsalter der Gasthörer betrug 54,1 Jahre. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das Durchschnittsalter um 1,3 Jahre (im Vorjahr 52,8 Jahre). Das Durchschnittsalter der Frauen betrug 55,1 Jahre und das der Männer 52,8 Jahre. Das Durchschnittsalter der Gasthörerinnen und Gasthörer in Sprach- und Kulturwissenschaften betrug 62,3 Jahre. 23 Gasthörer waren über 80 Jahre, darunter 14 Frauen.

Im Wintersemester 2010/11 schrieben sich 61 ausländische Gasthörer ein.
Gasthörer können auch ohne formelle Voraussetzungen, wie z. B. Abitur, Hochschulveranstaltungen besuchen, sind jedoch nicht prüfungsberechtigt.