Lese-Landkarten und Lesescouts begeistern Schüler

Schulen nutzen Leseprojekte und bestellen über 1.500 Klassensätze

Sachsens Schüler haben eine bundesweit einzigartige Vielfalt an Möglichkeiten, die Welt des Lesens zu entdecken. Wie Kultusminister Roland Wöller sagte, gebe es verschiedene Initiativen zur Leseförderung. So bestellten die Schulen in diesem Jahr insgesamt 1.500 Klassensätze zu den Leseprojekten „Literaturland Sachsen – Mach dich auf Entdeckungsreise!“, „Vom Sonett zum Rap“ und „Im Fokus: Englischsprachige Literatur“.

Als weiteres erfolgreiches Schulprojekt nannte er die „Lesescouts“: Über 550 Schüler der fünften bis zehnten Klassen sind als Vorleser in 120 Mittelschulen und Förderschulen ehrenamtlich aktiv – und wecken mit Aktionen wie Vorleseprojekten oder Lesenächten die Lesefreude gleichaltriger und jüngerer Mitschüler. In Zukunft wird das Angebot zur Leseförderung weiter vergrößert. Im kommenden Schulhalbjahr wendet sich eine speziell konzipierte Initiative zur Leseförderung an Jungen der Klassenstufen drei bis sechs aller allgemeinbildenden Schulen in Sachsen. In einem weiteren Schritt werden in den kommenden Schuljahren Projekte für den vorschulischen Bereich realisiert.