Lesefieber in Sachsens Mittelschulen steigt per Mausklick

Sachsen hat Lizenz für Online-Leseförderprogramm „ANTOLIN“ erworben:

Zur Förderung der Lesekompetenz hat das Sächsische Kultusministerium für das neue Schuljahr 2009/2010 von dem Schroedel-Verlag die Lizenz des Leseprogramms „ANTOLIN“ für 220 Mittelschulen erworben. Die Freischaltung erfolgt am 1. September 2009. Bisher haben sich 200 Mittelschulen für das Programm angemeldet.

„Die Lesekompetenz entscheidet maßgeblich über die Zukunftschancen unserer Kinder. Aber gerade im Multimedia-Zeitalter steht bei den Kindern und Jugendlichen das Buch zunehmend in Konkurrenz zum PC und Internet. Das Online-Leseförderprogramm schafft es, beide Medien optimal zu verbinden, um so die Leselust zu wecken“, erklärte Kultusminister Roland Wöller das Anliegen. Die Kosten von insgesamt 15.000 Euro für den entsprechenden Zugang zum Portal übernimmt das Kultusministerium.

„ANTOLIN“ ist ein Online-Portal zur Leseförderung, welches im Unterricht für die Klassenstufen fünf bis zehn einsetzbar ist. Die Schüler lesen ein Buch und beantworten dann per Mausklick unter www.antolin.de interaktive Quizfragen zum Inhalt. Richtige Antworten werden mit Punkten belohnt. „Das fördert vor allem das Textverständnis und ermöglicht die Erfahrung, wie bereichernd und entspannend Lesen sein kann“, so Wöller weiter. Das Programm beinhaltet mehr als 20.000 Titel der Kinder- und Jugendbuchliteratur auf Deutsch, Englisch, Französisch und Türkisch. Dabei finden Klassiker wie Pippi Langstrumpf ebenso Berücksichtigung wie aktuelle Neuerscheinungen, z. B. Harry Potter und Tintenherz.

Im Jahr 2008 wurde ANTOLIN in der Kategorie „Mutter- und fremdsprachliche Bildung“ mit der begehrten Comenius EduMedia Medaille ausgezeichnet. Mehr als 190 Einrichtungen aus ganz Europa hatten sich um diesen Multimediapreis beworben.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Kultus

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!